Öffnungszeiten

Montag
13:30 – 18:30 Uhr

Dienstag bis Mittwoch
8:00 – 12:00
13:30 – 18:30 Uhr

Donnerstag
8:00 – 12:00
13:30 – 17:30 Uhr


Termin vereinbaren

Dr. med. dent. A. Sohani
Bergheimerstraße 12
69115 Heidelberg
Google Maps

Tel.: 06 22 1 / 18 41 44

Download Anamnesebogen

Neues aus der Praxis

August 2017


Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!

So euphorisch begann unser diesjähriger Sommerausflug. Vom 16.-18.08.17 nahmen wir uns Zeit die Stadt zu erkunden und auch gemeinsame Stunden außerhalb der Praxis zu verbringen. Der erste Punkt auf unserer Liste war eine Bootsfahrt. Auf den Läufen der Spree konnten wir schöne Eindrücke sammeln. Weitere Ausflugsziele am ersten Tag waren unter anderem der Reichstag, das Brandenburger Tor, das Holocaust-Mahnmal und der Potsdamer Platz. Am nächsten Tag statteten wir Madame Tussaud einen Besuch ab. Nach einem tollen Ausblick über die ganze Stadt vom Berliner Dom, besuchten wir die Praxis von Dr. Ralf Müller-Hartwich und Woo-Ttum Bittner. Hier durften wir netterweise einen Blick in eine hoch moderne Praxis werfen. Vor allem die Digitalisierung interessierte uns hier sehr. Am letzten Tag besichtigten wir das jüdische Museum und das Museum "The Wall". Nachdem wir uns mit einem echten Kreuzberger Döner gestärkt hatten, fuhren wir wieder Richtung Heidelberg.



          Praxisteam am Brandenburger Tor



Mai 2017

Verabschiedung von Frau Dr. Lucia Holan und Willkommen von Zahnärztin Andrea Lorenz


Nach gut zweijähriger Zusammenarbeit mussten wir uns Ende Mai 2017 leider von Frau Dr. Lucia Holan verabschieden. Mit viel Engagement hat sie einen Teil Ihrer Facharztausbildung zur Kieferorthopädin in unserer Praxis absolviert.  Wir danken ihr sehr für ihren Einsatz und die produktive gemeinsame Zeit. Für den nächsten Teil ihrer Weiterbildung und auch für die weitere Zukunft wünschen wir ihr von Herzen alles Gute.

Das Team



Gleichzeitig freuen wird uns sehr über unseren Neuzugang Andrea Lorenz. Als Weiterbildungsassistenten wird sie zukünftig unser Team ergänzen. Mit viel Motivation wird sie den Patienten mit Rat und Tat zur Seite stehen.



                                  ZÄ Andrea Lorenz





19.Mai 2017


Innovative Einsatzmöglichkeiten des 3D-Drucks

Zum zweiten Mal fand die Konferenz über das Thema 3D Druck in der Medizin in Mainz statt. Neben der Tagung, auf der Mediziner, Materialwissenschaftler und Ingenieure in gemeinsamem Dialog standen, gab es eine begleitende Industrieausstellung. Da Dr. Sohani mit eingescannten Modellen und 3-dimensionalem Röntgen den ersten Schritt in die digitale Welt gewagt hat, interessiert er sich nun sehr für 3D Drucker.  In den meisten Bereichen der Medizin werden heutzutage diese Art von Druckern eingesetzt. Die Technologie ist bereits so weit fortgeschritten, dass unter anderem Nerven, Adern, Hornhaut, Implantate, verschiedene Prothesen oder Knochenersatzmaterial konventionell oder individuell gedruckt werden können.

Auch der Kieferorthopädie bietet ein 3D Drucker verschiedene Vorteile. So können beispielsweise Alginatabdrücke per Röntgengerät erfasst, digitalisiert und mit Hilfe des Druckers direkt 3-dimensional ausgedruckt werden. Da dabei Laborarbeit weg fällt ist diese Methode sauberer, zeitsparender und somit effizienter. Selbst die Herstellung einfacher kieferorthopädischer Behandlungsmittel,  Schienen oder Übertragungstrays für das indirekte Kleben von Brackets oder auch Retainern kann von 3D Druckern übernommen werden.


                 3D Druck




28. April 2017


Wir röntgen jetzt auch in 3D

Am 28.04.17 lieferte die Firma Carestream Dental das neue Röntgengerät CS 3100 3D. Neben der Panoramaschichtaufnahme und dem Fernröntgenseitenbild, welche zur Standarddiagnostik in der Kieferorthopädie gehören, ist es uns nun also auch möglich dreidimensionale Röntgenaufnahmen zu erstellen - und das alles in höchster Bildqualität. 

Die sogenannte digitale Volumentomographie (DVT) ist in anderen Bereichen der Zahnmedizin wie der Implantologie, der Endodontologie oder der Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie bereits weit verbreitet. Auch in der Kieferorthopädie lassen sich diverse Fragestellungen durch diese moderne Technik beantworten. Zu den Indikationen zählen unter anderem die Diagnostik dentaler Strukturanomalien, überzähliger Zahnanlagen, von Wurzelresorptionen, pathologischer Strukturen, von Lippen-, Kiefer-, Gaumenspalten und kraniofazialer Anomalien. Des Weiteren kann das peridentale Knochenangebot vor geplanten Zahnbewegungen beurteilt werden.

Außerdem bietet die DVT Aufnahme durch die dritte Dimension einen enormen Vorteil in der Ermittlung der Topographie verlagerter und retinierter Zähne.

Durch die technologische Weiterentwicklung kann bei rechtfertigender Indikation und der Nutzen-Risiko-Abwägung die Strahlenbelastung für den Körper möglichst gering gehalten werden. Die effektive Dosis ist je nach Größe der Aufnahme in etwa vergleichbar mit einem Flug von Frankfurt nach San Francisco.

Ein großer Schritt in die digitale Welt lässt sich durch die Weiterverarbeitung der DVT-Informationen machen. Indem Modelle oder Abdrücke in dem Gerät dreidimensional aufgenommen werden, generiert man einen Datensatz, welcher digitalisiert wird und bearbeitet werden kann. So kann die diagnostische Auswertung am virtuellen Modell erfolgen und zur Herstellung von kieferorthopädischen Behandlungsmitteln verwendet werden. Diese Digitalisierung erleichtert auch die Kommunikation von Ärzten untereinander.

Wir freuen uns sehr, Ihnen als eine der ersten kieferorthopädischen Praxen in Deutschland diese moderne Form der Diagnostik anbieten zu können.


               Dr. Sohani zeigt 3D Aufnahme am PC


                     

               Patient in Röntgengerät





31. März 2017


Jahrestagung des German Board of Orthodontics and Orofacial Orthopedics (GBO) in Bonn


Auf der diesjährigen Jahrestagung hat sich Dr. Sohani als "Diplomate of the German Board of Orthodontics and Orofacial Orthopedics" zertifizieren können. 14 Behandlungsfälle hat Dr. Sohani dafür detailliert einem Gremium vorgestellt. Eigentlich wären nur 8 Fälle nötig gewesen. Durch das Einreichen eines Artikels über einen besonderen Behandlungsfall konnte nun die letzte Stufe zum Erreichen dieses Ziels erklommen werden. Dieser Artikel wird in der nächsten Ausgabe der "Fortschritte der Kieferorthopädie" veröffentlicht. Abschließend unterzog sich Dr. Sohani einer Prüfung durch die Prüfungskommission. Diese bestand aus zwei Uniprofessoren und einem niedergelassenen Kollegen.

Dieses Zertifikat bescheinigt Dr. Sohani eine besondere Qualifikation in der Kieferorthopädie. Nicht viele Kollegen können sich mit dieser Auszeichnung schmücken. Umso größer war die Freude über die erfolgreiche Zertifizierung.



    




24. März 2017

IDS in Köln


Alle zwei Jahre findet die größte Dentalmesse der Welt in Köln statt. 2.305 Aussteller aus 59 Ländern präsentierten die neuesten Produkte, Entwicklungen und Trends der Dentalbranche. Dieses Jahr besuchten mehr als 155.000 Fachbesucher aus aller Welt die IDS.

Darunter auch Dr. Sohani, der sich besonders für die Digitalisierungsprozesse auf der Messe interessiert hat. Auf dem Foto sieht man ihn beim Scannen des Unterkiefers eines Patienten mit einem Intraoralscanner.



13./14 Januar 2017

Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Lingualtechnik in München